Harter Fight auf weicher Piste: Machtlinger gewinnt in Eberschwang

Tauwetter, Regen und Wind hatten der Strecke am Skilift Eberschwang extrem zugesetzt. Für einige Piloten war das das Quäntchen zu viel. Eberschwang war für sie heuer unbezwingbar. Das hat Suzuki-Hillclimber Herbert Lindtner bereits nach der Streckenbesichtigung Samstag-Mittag an die IG-Gatsch gemeldet: "Die Piste ist so tief ausgefahren, dass man mit dem Motor in den Spurrillen aufsitzt. Wenn man einmal einen Querzieher hat, kommt man nicht mehr rauf!" Das hat einigen geschadet, einigen genützt. Hanson Schruf zum Beispiel hat via Facebook gemeldet: "Bin in meinem Vorlauf als einziger bis ins Ziel gekommen. Somit bin ich für die nächste Runde qualifiziert ūüôā "

Ab etwa 15 Uhr 30 hat dann der Regen so richtig zugeschlagen – bisweilen waagrecht. Eine Schlechtwetterlotterie, an deren Ende es aber keinen Zufallssieger gegeben hat. Denn Vorjahressieger Kurt Machtlinger hat seinen Titel erfolgreich verteidigt.

Kurt Machtlinger darf die Nummer 1 in Eberschwang auch nächstes Jahr tragen.

Vergangenes Jahr war Machtlinger durch eine schwere Knieverletzung gezwungen, mehrere Monate zu pausieren. Nach MX-Maßstäben ist er dann auch nicht vollends fit zum SnowSpeedHill Race angereist. Doch seine Routine und seine Klasse haben ausgeglichen, was an Fittness möglicherweise noch fehlt. Bei Wind und Regen holt er sich neuerlich den Sieg in der Königsklasse in Eberschwang.

Michael Ranseder scheitert auf seiner Husqvarna schon im ersten Vorlauf. 1000 Zuschauer waren in Eberschwang.

Während Machtlinger seine KTM stets bis ans Ende der 400-Meter-Auffahrt katapultieren konnte, hatten einige Mitfavoriten Pech. Superbikeprofi Michael Ranseder musste seine Husqvarna bereits nach dem ersten Vorlauf abstellen. Auch Niki Stelzmüller (Husaberg) musste früher aufhören als erhofft. Die falsche Linienwahl hat Stelzmüller im Viertelfinale aus dem Bewerb geworfen. Suzuki-Pilot Herbert Lindtner ist problemlos bis ins Halbfinale gefahren. Hier allerdings hat er sich in einer Spurrille die vordere Bremsscheibe derart verbogen, dass das Rad blockierte.

Herbert Lindtner fährt "locker" ins Halbfinale. Dort verbiegt er sich die Bremsscheibe.

Der Sieg bei den Damen ist auf verkürzter Strecke entschieden worden. In diesem Finale ist ACC-Siegerin Veronika Dallhammer (KTM) bombensicher vor Martina Fellinger (Yamaha) und Nina Hopf (Husaberg) über die Ziellinie gerast. (c. panny/harald wetzelsberger, vollewaesch.com )

LINK: Bilder vom SnowSpeedHill bei autosport.at
LINK: Eberschwang-Bilder auf bikercom.at
LINK: Bilder vom Rennen bei 1000ps.at

LINK: Terra X-Dream – die Homebase von Veranstalter Joe Lechner

Home