Das “Uncle Hard Enduro” im vergangenen November war Michael Walkners bislang letzter Renneinsatz. Die Pause danach ist nur kurz ausgefallen. Schon ab Mitte Dezember stieg der österreichische GasGas-Pilot wieder ins Training ein. Der Schwerpunkt lag aber auf Motocross-Training. Das explizite Hard-Enduro-Training wurde zunĂ€chst hintangestellt, um ganz bewusst daran zu arbeiten, Walkners Grundspeed zu heben.

Michael Walkner will sich 2023 in der Hard-Enduro-Weltspitze etablieren.

Auf Speed liegt auch der Schwerpunkt bei Michael Walkners ersten RenneinsĂ€tzen in diesem Jahr: Schon Mitte Februar war er in Spanien im Cross-Country-Einsatz, am kommenden Wochenende steht beim “Assoluti Italia” ein klassisches Enduro-Rennen auf dem Programm.

Erst Anfang April will Michael Walkner mit dem echten Hard-Enduro-Training beginnen. Da wird ihm dann auch sein neues Bike zu VerfĂŒgung stehen, das speziell fĂŒr die Anforderungen der FIM Hard Enduro World Championship aufgebaut wurde.

Sein Ziel fĂŒr die neue WM-Saison ist, sich in der Weltspitze des Hard-Enduro fix zu etablieren. Ein oder zwei Podiumsplatzierungen will Michael Walkner erreichen. In der Endabrechnung nimmt er sich einen Platz unter den Top5 vor.

STORY: Michael Walkner bereit fĂŒr die WM-Saison (Mai 2023)
STORY: Top5 zum Abschluss – Michael Walkner schafft Spitzenplatz in Indonesien (November 2022)

photos (c) Walkner