Aus gegebenem Anlass und wegen der kaum zu bedienenden Nachfrage bringt der Schmiermittelspezialist Motorex mit Anfang Mai zwei Desinfektionsmittel-Varianten in den Handel. Und zwar nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland und Österreich. Die beiden Mittel “Desicid” und “Planicid” werden bei Motorex bereits seit 18 Jahren für den Gebrauch innerhalb des Unternehmens hergestellt. Ursprünglich waren sie während der damaligen SARS-Pandemie zum Schutz der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt worden.

Motorex produziert ein Hand- und ein Flächendesinfektionsmittel. Das Familienunternehmen will vor allem Krankenhäuser, Pflegeheime und Pflegedienste, sowie Polizei und Feuerwehr beliefern.

Um die große Nachfrage zu bedienen, hat man bei Motorex Ressourcen und Produktionsabläufe umgeschichtet und neu organisiert. Die Produktion von Desinfektionsmittel hilft dem Unternehmen auch, brach liegende Kapazitäten auszulasten und bestehende Arbeitsplätze zu sichern: “Seit dem Ausbruch des Corona-Virus erhielten wir zahlreiche Anfragen, ob Motorex auch Desinfektionsmittel anbieten würde”, sagt Edi Fischer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Motorex-Bucher Group AG: “Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir in dieser für alle sehr schwierigen Zeit unser Know-how nutzen, um jene Menschen zu unterstützen, ohne die eine wirksame Bekämpfung des Virus nicht möglich wäre.”

Folgerichtig sollen das Hand- und das Flächendesinfektionsmittel vor allem an Krankenhäuser, den Pflegebereich, Polizei und Feuerwehr geliefert werden. (quelle: motorex)

STORY: Motorex wird offizieller Partner von Husqvarna (Jänner 2018)

LINK: Motorex

photos (c) Future7Media & Motorex