Abstand halten, aber nicht aufgeben. Das ist die Devise der Macher der „Red Bull Romaniacs“ rund um Mastermind Martin Freinademetz. Zwar hat der coronabedingte Lockdown den ursprünglichen Renntermin im Juli unmöglich gemacht. Die 17. Ausgabe des Hard-Enduro-Klassikers in den rumänischen Karpaten wird aber dennoch stattfinden: der Neustart der „Red Bull Romaniacs 2020“ soll nun von 27. bis 31. Oktober über die Bühne gehen.

October 27-31 – New Event-Date For The 2020 Red Bull Romaniacs

Den außergewöhnlichen Umständen und den COVID19-Vorgaben folgend, ist in diesem Jahr nicht nur der Termin ungewohnt. So wird es auch den traditionellen Enduro-Cross-Prolog in der Altstadt von Sibiu diesmal nicht geben. Diese spektakuläre Qualifikation vor tausenden Zusehern fällt den Abstandsregeln zum Opfer. Stattdessen wird es eine 20km lange Offroad-Qualifikation geben, in der die Startreihenfolge der einzelnen Renn-Klassen festgelegt wird.

Auch im Fahrerlager, bei der Organisation und in den Servicebereichen werden Abstandsregeln und alle weiteren COVID-19-Regeln berücksichtigt und umgesetzt.

Martin Freinademetz: „Wir waren sehr lange sehr zuversichtlich, dass wir den Juli-Termin halten können. Es ist sich leider nicht ausgegangen.“

Das Starterfeld wird im Herbst teilweise neu zusammengesetzt. Denn obwohl die Nennungen grundsätzlich gültig bleiben, haben manche SportlerInnen ihre Nennung aufgrund der schwierigen Situation der vergangenen Monate zurückgezogen. Und so ist die Online-Anmeldung für den Oktober-Termin erneut geöffnet worden – solange der Vorrat reicht…

Die Top-Stars der Szene werden aber auf jeden Fall alles tun, um im Oktober in Sibiu zu sein. Denn die „Red Bull Romaniacs“ wird in diesem Jahr nun zum finalen Kräftemessen einer sehr kurzen Hard-Enduro-Saison. Nach dem Hawkstone Park Cross-Country, dem Extreme XL Lagares und dem Hixpania Hard Enduro ist die „Red Bull Romaniacs“ der letzte Stopp und das Finale der “WESS Enduro World Championship”.

„Ich bin froh, dass wir kühlen Kopf bewahrt und die Veranstaltung zu guter Letzt doch sichergestellt haben“, sagt Martin Freinademetz, der Erfinder der prestigeträchtigen Offroad-Rally: „Wir haben auch während des Lockdown an der Strecke und den Versorgungswegen gearbeitet – das sind insgesamt mehr als 1000 Kilometer. Da wir die Abstandsregeln in der Abgeschiedenheit der Wälder problemlos einhalten konnten, waren die Corona-Maßnahmen für uns an sich kein Problem. Allerdings wussten wir nicht, ob sich die Arbeit am Ende auszahlt, ob wir überhaupt eine Rally haben werden. Ich freue mich für die Teilnehmer und das Team, dass wir im Oktober nun doch noch die ‚Red Bull Romaniacs‘ durchführen können.“

Der Herbsttermin ist eine außerplanmäßige Rückkehr zu den Wurzel der Rally. Denn die allererste „Red Bull Romaniacs“ im Jahr 2004 hat ebenfalls im Oktober stattgefunden. Martin Freinademetz verspricht ein intensives Naturerlebnis: „Im Herbst ist es hier in den Karpaten eigentlich am schönsten.“ (c. panny, hubert lafer)

STORY: “Juli-Termin leider nicht möglich!” – ‘Red Bull Romaniacs’ wird verschoben

LINK: Red Bull Romaniacs

photos (c) Future7Media/Red Bull Content Pool