In diesem Jahr läuft fast nichts wie geplant, und wenn es dann doch läuft, dann nicht ohne coronabedingte Einschränkungen. Dennoch wollen sich die Erfinder des „Family Enduro“ nicht den Spaß verderben lassen. Am 1. August findet auf der legendären Buckelhube in Murau in der Steiermark der erste „Family Enduro“-Lauf statt. Ursprünglich hätte diese neue Serie bereits Anfang April starten sollen.

Das Konzept ist einfach und familienfreundlich: Während des Renntages finden vier Rennen statt, die insgesamt die ganze (Enduro) Familie einbeziehen. Nämlich ein Kinderrennen, ein Jedermann/Frau-Rennen, ein PitBike-Lauf und am Schluss ein Teambewerb. Für die Premiere auf der Buckelhube wird die traditionsreiche Motocross-Strecke extra für die Endurobewerbe umgestaltet und um einige typisch enduristische Sektionen erweitert.

Mit etwas Verzögerung nimmt die “Family Enduro”-Serie am 1. August den Rennbetrieb auf.

Der Familien-Enduro-Spaß wird aber leider etwas getrübt, denn nach wie vor und auch hier gelten einige COVID19-Schutzmaßnahmen.

So schreibt die Behörde vor, dass eine Teilnahme nur mit Online-Registrierung und Vorab-Überweisung des Nenngeldes möglich ist. Das Starterfeld muss auf 250 Teilnehmer limitiert werden. Die Startplätze werden mittels Zahlungseingang, nach dem “first come, first serve” Prinzip, vergeben. Die Onlineregistrierung wird kommenden Sonntag, dem 19. Juli 2020, ab 8.00 Uhr für eine Woche auf www.family-enduro.at geöffnet.

Zuseher dürfen das Gelände nicht betreten. Jeder teilnehmende Fahrer darf maximal eine Begleit- bzw. Betreuungsperson mitbringen. Um soziale Kontakte zu minimieren, gibt es vor Ort keinen Zeltbetrieb und keine Sitzmöglichkeit. Es werden auch keine Speisen angeboten. Lediglich Getränke kann man im Bereich der Anmeldung erwerben und zum jeweiligen Standplatz mitnehmen.

STORY: “Family Enduro 2020” – Die neue Rennserie für Alle (März 2020)

LINK: Family Enduro online

photos (c) Irina Gorondiankova & Johannes Kundegraber