Das vergangene Erzberg-Wochenende war für Michael Walkner eine weitere Gelegenheit, im Kreis der weltbesten Hard-Enduro-Piloten nachhaltig aufzuzeigen. Der junge Österreicher parkte seine GasGas im Ziel auf dem insgesamt sechsten Platz. Das bringt einerseits wichtige Punkte für die FIM Hard Enduro World Championship. Vor allem aber hat Walkner gezeigt, dass er in den kommenden Jahren wohl endgültig seinen Platz in der Hard-Enduro-Elite erobern wird.

Michael Walkner im Kreis der Erzberg-Bezwinger 2022.

Beim Hare Scramble am Sonntag konnte sich Michael Walkner zu Beginn auf Platz 2 setzen, später aber musste er der kraftraubenden Strecke Tribut zollen. Platz 6 im Endklassement ist für ihn wie ein Sieg:

“Ich habe vom Start weg ein sehr gutes Tempo gefunden und bin bis zu ‘Carls Dinner’ an zweiter Position gelegen. Ich war dann nur etwas zu euphorisch und habe zu viel gepusht. Dabei habe mich ganz schön verausgabt und fühlte mich in der zweiten Hälfte des Rennens nicht mehr so gut. Musste deshalb Tempo herausnehmen. Ich bin jedoch trotzdem extrem zufrieden mit dem sechsten Platz, weil ich weiß, dass ich alles gegeben habe.”

Nach seinem Heimrennen ist Michael Walkner nur eine kleine Verschnaufpause vergönnt. Die nächste WM-Runde findet bereits von 8. bis 10. Juli in Abetone in Italien statt.

STORY: Michael Walkner beim Red Bull Abestone unter Schmerzen auf Platz 7 (Juli 2022)
STORY: Marcel Hirscher bei der Erzberg-Premiere bis Checkpoint 17 (Juni 2022)
STORY: Michael Walkner feiert Sieg in der italienischen Hard Enduro Meisterschaft (Juni 2022)

photos (c) Andrea Belluschi, Walkner