Hard-Enduro-Spezialist Dieter Rudolf musste doch unter’s Messer. Der am zweiten Offroad-Tag der “Red Bull Romaniacs” erlittene Bruch des Schulterdachs hat sich nicht von alleine ausreichend zusammengeschoben. Die Fuge war zu groß. Darum folgte der Niederösterreicher dem Rat mehrerer Ärzte uns ließ sich am Universitätsklinikum St. Pölten operieren. Der Bruch wurde mit zwei Schrauben und einer Titanplatte fixiert. Nach dem ersten Kontrolltermin ist der KTM-Pilot zuversichtlich. Es wurden keine Muskeln oder Bänder verletzt, die Operation ist gut verlaufen. Jetzt braucht es vor allem Zeit, Dieter Rudolf muss zumindest zwei Monate lang Ruhe geben.

Dieter Rudolf: “Die erste Kontrolle hat gezeigt, dass in der Schulter alles so aussieht, wie es sein soll. Allerdings war ich schon überrascht, welch großer Eingriff das war. Die ersten Tage danach waren auch wirklich schmerzvoll. Mittlerweile wird es von Tag zu Tag besser. Allerdings muss ich Ruhe geben, der Arm muss absolut geschont werden. Etwa einen Monat lang muss ich im wahrsten Sinn des Wortes komplett still halten. Danach beginnt dann die Physiotherapie. Ich muss auch hier geduldig bleiben. Mein persönliches Wunschziel ist aber, in etwa zwei Monaten wieder mit leichtem Konditionstraining beginnen zu können. Insgesamt blicke ich optimistisch auf die nächsten Wochen und möchte mich beim Ärzteteam in St. Pölten sehr bedanken!” (hubert lafer, c. panny)

STORY: Top 5 als Souvenir – Dieter Rudolf mit starkem Comeback in Indonesien
STORY: “Die Red Bull Romaniacs war trotzdem großartig!” – Gebrochene Schulter bei Dieter Rudolf
STORY: Dieter Rudolf kämpft sich mit verletzter Schulter ins Ziel der “Red Bull Romaniacs”

LINK: Dieter Rudolf auf Facebook

photos (c) Rudolf